Sauberes Trinkwasser für Enyiduru dank PAUL

PAUL – Wer ist Paul? Und was hat Paul mit dem Trinkwasser im Enyiduru-Projekt zu tun?

Nun PAUL ist ein sogenannter Wassserrucksack: PAUL – Portable Aqua Unit for Lifesaving. PAUL ist ca. 23 kg schwer und bereitet 1.200 Liter Wasser pro Tag auf, ohne Energie, Chemikalien, Wartung und ohne geschultes Bedienpersonal. 400 Menschen können sich selbst helfen, 4 einfache Piktogramme ermöglichen dies selbst Analphabeten.
PAUL wurde am Institut für Wasser, Abfall und Umwelt der Uni Kassel entwickelt. Mittlerweile sind über 1200 Wasserrucksäcke im weltweiten Einsatz (u.a. Pakistan, Haiti, Vietnam, Thailand, Kenia). Und demnächst auch einer in Nigeria im Enyiduru-Projekt. Mehr Infos über PAUL gibt es hier.

Auf der Mitgliederversammlung am 25.September überreichte Bernd Eversmann den PAUL an Father Boniface als Geschenk zum 60. Geburtstag. Herzlichen Dank!

Damit wird es möglich auch in der Trockenzeit, wenn die Trinkwasserspeicher leer sind und man deshalb auf das teure Wasserauto angewiesen ist, das Zisternenwasser zu Trinkwasser aufzubereiten. Ein wichtiger Schritt für die Gesundheitsfürsorge und zur Einsparung von Finanzmitteln für das Enyiduru-Projekt.
Der PAUL muss jetzt noch nach Nigeria kommen. Wir hoffen alle, dass die Überfahrt nach Nigeria und vor allem die Einreise und Weiterfahrt im Lande zügig und problemfrei erfolgt. Vielleicht gibt es dann auch bald ein Bild von PAUL mit den Enyiduru-Kindern. Solange muss dieses Bild reichen:
PAUL