Welternährungstag, 16. Oktober 2021

Nein, es geht jetzt nicht um ausgefallene Rezepte, es geht um HUNGER, ein Gefühl, dass wir hier in Deutschland nicht wirklich kennen…

an diesem Tag konnte zum 13. Mal (!) eine Lebensmitteltafel für die 480 Familien der Schülerinnen und Schüler des Enyiduru-Projekts durchgeführt werden.

Die Mütter standen schon Stunden vor der Austeilung  in einer langen Schlange vor dem Schultor. Sie mussten geduldig warten, bis es losging und die Lebensmittel alle aufgeteilt und verpackt waren. In der Wartezeit tanzten und beteten sie, wie an einem Feiertag. Ihre Freude war übergroß.

Die Inflation in Nigeria liegt zurzeit bei 20 bis 30 %. Sie explodiert aufgrund der extrem schwierigen Situation im Zuge der Corona Epidemie und dem damit verbundenem weltweiten Wirtschaftseinbruch. Hinzu kommen die schon jahrelang anhaltenden ethnischen Auseinandersetzungen in Nigeria. Sie führen zur Vernichtung von Ernten in weiten Teilen des Landes. Die Felder können so für die Selbstversorgung nicht schnell genug wieder bewirtschaftet werden und besonders die Lebensmittel verteuern sich deshalb enorm.

Die Menschen dort brauchen Unterstützung, auch wenn wir wissen, es ist nur ein „Tropfen auf den heißen Stein“.

Aktuell kostet jede Lebensmittelausgabe für die 480 Familien 11.000 €.

Ein großer Dank geht an alle Spender, die es immer wieder ermöglicht haben, diese lebenswichtige Ausgabe von Grundnahrungsmitteln  fortzuführen.

Einblicke in die aktuelle Situation in Nigeria