Gute-Taten der Brüder-Grimm-Schule aus Köln-Sürth

Auch dieses Jahr hätten die Schüler*innen der Brüder-Grimm-Schule wieder auf sportliche Weise Spenden für ihre Patenschule in Enyiduru gesammelt; coronabedingt musste der alle zwei Jahre stattfindende Sponsorenlauf jedoch abgesagt werden.

Vor allem in der aktuellen Zeit hatten die Eltern eine ganz besondere Idee, weil der Alltag viele Familien vor noch mehr Herausforderungen stellt. Während der Aktion im März vollbrachten die Kinder „gute Taten“ deshalb in ihren Familien. Diese erstreckten sich von Blumen gießen und Brötchen holen, bis hin zu Tisch decken oder Staub saugen und bekamen dafür immer von den Eltern einen kleinen Spendenbeitrag für jede „gute Tat“.

Für Eltern eine tolle Unterstützung, für die Schüler*innen der Brüder-Grimm-Schule ergab das viele kleine Spenden für die Kinder in Nsukka. Am Ende bekamen die Schüler*innen den sagenhaften Betrag von 2.925,00€ zusammen, der an das Enyiduru-Projekt gespendet wurde. Wir sind stolz auf die Kinder der Brüder-Grimm-Schule und bedanken uns ganz herzlich für viele „gute Taten“ und die Unterstützung der Eltern!

Dies teilte uns Carmen Schmidt-Schiffers, Schulleitung der Brüder Grimm-Schule, mit. Sie hat das alles initiiert und mit den Kolleginnen betreut. Auch ihnen gilt aller Dank.

[redigiert LH, 22.05.2021]

Ostergruß 2021

von Father Boniface als Dank an ENYIDURU e.V. und einem nachdenklichen Lagebericht (< Wort in blau bitte anklicken).

Während wir im Jahr 2020 die Lebensmitteltafel monatlich für ca. 6.000 Euro durchgeführt hatten, können wir das in 2021 aus Kostengründen nur alle zwei Monate machen. Eine Lebensmittelausgabe kostet nun über 10.000 Euro für die selbe Menge. Doch es gibt zu Ostern eine Ausnahme! Da die 480 Familien in der Regel aus 6-9 Personen bestehen, sind das 480 Säcke – gefüllt mit Reis, Bohnen, Tomaten, Zwiebeln und Trockenfisch. Wenn sie nur von dem leben, was wir geben, reicht das gerade für eine Woche; doch die Lebensmittel sind als Ergänzungsgabe in der sich stets verschlechternden Situation gedacht. Die Säckchen wurden am Samstag, dem 27. März, verteilt und mit großer Freude und Dankbarkeit entgegengenommen

Aktion

… und hier ein lebendiger Tag der Kinder mit Liz [Elizabeth Nwafor]. Sie kommt aus der Gegend von Nsukka, studierte dort und lebt in München. Sie hat ihre Trips in Nigeria / Afrika in 62 Kurzfilmen auf youtube „für Fremde“ proträtiert. Bei einem Besuch in Enyiduru entstand dieser Bericht, der Freude und Miteinander der Kinder ebenso zeigt wie aller Charme und Begeisterung bei verschiedenen Aktionen.

Mehr von Liz auf Liesel81